Meine Texte


Hier veröffentliche ich hin und wieder Artikel, die ich aus den unterschiedlichsten Anlässen geschrieben habe.

Der Flipper - die Story

„As american as Baseball and Hot Dogs!“ Beim Flipperbauer Gottlieb in Chicago war man sich durchaus bewusst, was für ein tolles Produkt man auf den Markt brachte, nämlich eines, das so typisch amerikanisch war wie Baseball und Hot Dogs. Und damit es auch jeder erfahren konnte, druckte Gottlieb die Botschaft in den 60er Jahren des vergangenen Jahrhunderts mitten auf die Flipperscheibe – für jedermann sichtbar, sofort ins Auge fallend, wie die lasziven Girls, die vor allem die männliche Kundschaft zum Spiel animieren sollten.

 

Das Kultgerät Flipper besteht in seiner heutigen Form seit über 60 Jahren, Vorläufer des Flipperautomaten, so genannte Bagatelle-Spiele, kamen bereits im 19. Jahrhundert auf den Markt. Anfangs waren sie klein, standen an der Tankstelle oder im Drugstore neben der Kasse auf dem Tresen – der Kunde sollte sein Wechselgeld in ein kleines Spielchen investieren. Der machte das gerne, gab es doch auch nette Gewinne. Etwa eine Zigarre, die der handliche Kasten nach Treffen der richtigen Ziele auswarf. An einigen Aufstellplätzen gab es auch noch mehr zu gewinnen, wenn der Betreiber unter der Hand, also illegal, wertigere Gewinne oder gar Bares verteilte.

mehr lesen 0 Kommentare

Die Leidenschaft fürs Schreiben!

EidenArt's Feder

Ich?

 

Ich wollte immer schon Journalist werden. Um genau zu sein: Sportjournalist. Ich hasste ihre Fehler, die sie in die Mikrofone sprachen, oder die sie in der Zeitung schwarz auf weiß für die Ewigkeit hinterließen. Und das seit 1968, als ich als 6jähriger mit meiner Mutter die Olympischen Winterspiele in Grenoble im Fernsehen anschaute.

 

Ich wollte es besser machen. Und nahm nach dem Abitur den kürzesten Umweg. Wurde Praktikant in einer Werbeagentur, und durfte irgendwann meine ersten Texte schreiben. Die natürlich gnadenlos verrissen wurden. Aber irgendwann war der erste Text da, der durchgewunken wurde – na ja vielleicht auch weil der Chef einfach mal früh Feierabend machen wollte.

 

mehr lesen 0 Kommentare

Des Pudels ... äh der Kirsche Kern

Lecker auch ohne Eckes Edelkirsch

Meine Oma sagte immer, wenn sie nach dem Mittagessen ihre Tasse „den Besten von Jacobs: die Krönung“ genoss und sich dazu einen lecker „Eckes Edelkirsch“ genehmigte, mit einem verschmitzten Lächeln in die Runde: „Probst!

Papst wirst du doch nicht!“ 

mehr lesen 0 Kommentare

Müngersdorfer Stadion - Schmuckkästchen im dritten Anlauf

Alles dreht sich um den Ball

Ein Stadion als Sehenwürdigkeit?

 

Aber ja doch, ein Ort, den jede zweite Woche 50.000 Menschen besuchen, muss doch etwas Anziehendes haben. Zumal die Darbietungen des Hauptmieters auf dem Rasen manchmal eher abschreckend sind.

 

mehr lesen 0 Kommentare

ChicaGo!

Chicago - "Windy City"

Von Norden kommend gleitet der Flieger im Landeanflug auf Chicago an der Küste des Lake Michigan entlang. Eine sanfte Kurve nach rechts, über eine der erstaunlichsten Städte der Welt hinweg.

 

Einmalige Architektur aus der Vogelperspektive auf dem Weg zum O’Hare International Airport, mit 70 Millionen Passagieren im Jahr einer der meist frequentierten weltweit. Einmal im Leben müssen Sie einer der 70 Millionen sein.

mehr lesen 1 Kommentare

Neues von EidenArt

 

06.03.2017

 

In der neuen Print-Ausgabe der Wirtschaft Köln, die gerade erschienen ist, habe ich mich unter anderem mit der Kultur in Köln beschäftigt. Die aktuelle Ausgabe können Sie ab sofort kostenlos als E-Paper, im Web-Kiosk oder PDF auf dem Online-Portal lesen, downloaden oder direkt  beim Verlag bestellen!

Die neueste Ausgabe des Magazins "Die Wirtschaft Köln"
copyright: Die Wirtschaft Köln